Der kleine Eisbär

Beim Antreten bekommen wir eine verschlüsselte Nachricht. Nachdem wir die Zeichnungen und den Morsecode entschlüsselt haben, erfahren wir dass der kleine Eisbär auf der Suche nach seinem Futter ist.

Da das Eis geschmolzen ist ist dies gar nicht so einfach und das Futter ist durch das offene Meer von unserem Standort getrennt. Da wir tapfere Butzlis sind wollen wir dem Eisbär helfen und machen uns auf die Suche nach seinem Futter.

Der Sturm

Doch leichter gesagt als getan. Kurz nach unserem Aufbruch beginnt ein heftiger Schneesturm. Damit wir uns in diesem Schneesturm nicht verlieren, bilden wir zwei Menschen-Ketten die einander suchen.

Durch diese Kette können wir den Sturm unbeschadet überstehen.

Die Wölfe und Eisbären

Die Reise ist gefährlicher als gedacht. Kurz darauf begenen wir Wölfen, welche uns unsere Reiseausrüstung stehlen wollen . Wir versuchen mit Schmuggeln unsere Ausrüstung an den Wölfen vorbeizubringen.

Zum Glück schaffen wir dies und wir machen uns frohe Mutes weiter auf den Weg. Da die Wölfe nicht die einzigen Tiere sind, basteln wir Eisbären und Eisbären-Masken, damit uns diese nicht als Eindringlinge sehen.

Die Eisschollen

Endlich kommen wir zum Meer. Doch siehe da, der Frühling kommt und das Eis beginnt bereits zu tauen. Es führt keine Eisschicht mehr übers Meer, da sie sich in einzelne Eisschollen aufgelöst hat.

Um ans andere Ufer zu kommen müssen wir von Eisscholle zu Eisscholle springen.

Auf der anderen Seite müssen wir noch ein bisschen Suchen, doch wir finden das Futter des kleinen Eisbären mit einer neuen Nachricht.

Er dankt uns für seine Hilfe und wir dürfen sein Futter behalten. Genüsslich verschlingen wir unseren Zvieri.

Mit vollen Bäuchen und tollen Erinnerungen machen wir uns auf die Rückreise.